PRESSEMELDUNG: NRW veröffentlicht Sonderprogramm in Höhe von einer Millionen Euro für 2021 – 1000 Ferienwochen für Familien aus Nordrhein-Westfalen in Familienferienstätten

01. Juni 2021

Zum Ende der letzten Woche hat das Bundesland NRW ein neues Sonderprogramm zur Förderung von Familienerholung und Ferienfreizeiten mit einem Fördervolumen von einer Millionen Euro veröffentlicht. Das Programm „1000 Ferienwochen für Familien aus Nordrhein-Westfalen in Familienferienstätten“ inkludiert Vollverpflegung und familienfreundliche, pädagogisch begleitete Freizeitangebote, um Familien eine Auszeit vom Pandemie-Alltag zu ermöglichen.

„Wir möchten einen Beitrag leisten, um 1000 besonders belasteten Familien aus Nordrhein-Westfalen in der kräftezehrenden Pandemie-Zeit eine Erholung zu ermöglichen. Unser Angebot richtet sich an interessierte Familien mit geringem Einkommen, die eine einwöchige gemeinsame Auszeit in einer Familienferienstätte machen möchten“, so der Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW Dr. Joachim Stamp.

Die Förderung ist an Familien aus NRW gerichtet, die ein geringes Einkommen, pflegebedürftige Kinder oder Kinder mit Handicap haben, alleinerziehend oder kinderreich sind und nach §53 Abgabenordnung förderberechtigt sind.

Der Urlaub kann in einer der Familienferienstätten der BAG Familienerholung, vorranging in NRW erfolgen. Dazu gehören die Ferienstätten:

  • Familienferienstätte St. Ludger, Dahlem-Baasem
  • Haus Maria in der Aue, Wermelskirchen
  • Heinrich Lübke Haus, Möhnesee-Günne
  • Matthias-Claudius-Haus, Meschede-Eversberg
  • Naturfreundehaus Käte Strobel; Gummersbach
  • Naturfreundehaus Teutoburg Bielefeld

„Die BAG Familienerholung freut sich, dass nun auch Familien aus NRW eine Individualförderung für Familienerholung in Anspruch nehmen können. Gerade nach den letzten Monaten der Corona-Pandemie bedarf es vieler Erholungsmaßnahmen für Menschen mit besonderen Lebensumständen, die unsere Familienferienstätten nun gerne mit Hilfe des Sonderprogramms erfüllen.“, so Christina Bochert, Geschäftsführerin der BAG Familienerholung.

„Ich freue mich, dass Familien und die Familienferienstätten der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung auf diese Weise Anerkennung erfahren. Es ist wichtig, dass Familien – gerade nach der Pandemie – die Möglichkeit gegeben wird, den Alltag einmal hinter sich zu lassen und auszuspannen. Das fördert den Zusammenhalt in der Familie und die Gesundheit“, so der Vorsitzende der BAG FE Dr. Hermann-Josef Tebroke. 

Einen Antrag auf Förderung können Familien über den Reisedienst des Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. per Mail unter info@familienerholung-nrw.de oder unter der Rufnummer 0800 0005627 stellen. Der Reisedienst ist bei der Berechnung beziehungsweise Ermittlung der Förderfähigkeit behilflich.

Familien oberhalb einer bestimmten Einkommensgrenze beteiligen sich an der Ferienwoche mit einem Eigenanteil von 50 Euro pro erwachsener Person und 25 Euro pro Kind. Unterhalb dieser bestimmten Einkommensgrenze entfällt der Eigenanteil, das vor Ort benötigte Taschengeld muss jedoch selbst getragen werden.

 

Ansprechpartner beim Reisedienst des Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. ist Herr Axel Nickol:

Herr Axel Nickol
Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.
Fachbereich Reise und Erholung
Nicolaistraße 2
59423 Unna

Unter folgendem Link finden Sie einen Informations-Flyer des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW (MKFFI) sowie alle nötigen Kontaktdaten: www.familienerholung-nrw.de

 

Download Pressemeldung