PRESSEMELDUNG: Die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung veröffentlicht eine neue Rahmenkonzeption zur Sicherung von bundesweiten Qualitätsstandards im Bereich der gemeinnützigen Familienerholung

Familien in ihren Kompetenzen für den Alltag zu stärken und Raum für gemeinsame Erholung zu schaffen ist Kern der gemeinnützigen Familienerholung und diese somit ein Teil der Kinder- und Jugendhilfe gemäß § 16 SGB VIII. Bereiche der Kompetenzförderung für Familien sind Erziehung, Beziehung, Konfliktbewältigung, Gesundheit, Bildung, Medienkompetenz, Hauswirtschaft sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Mit ihren über 80 Familienferienstätten nimmt die Bundesarbeitsgemeinschaft diese sozial- und gesellschaftspolitisch wichtige Aufgabe wahr und integriert vielfältige Erholungs- und Bildungsangebote in Form von Kursen, Workshops, Schulungen und weiteren Aktivitäten in ihren Urlaubsangeboten.

Träger der Einrichtungen stehen dabei vor einer doppelten Herausforderung: die Qualität der Arbeit weiterzuentwickeln und zugleich die Wirtschaftlichkeit der Einrichtung zu sichern.

Als unterstützende Orientierung für die Häuser und die Ausgestaltung der Angebote vor Ort, veröffentlicht die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung übersichtliche und praxisnahe Leitlinien für die Familienferienstätten, um Standards zur Qualitätssicherung der gemeinnützigen Familienerholung zu sichern.

Dr. Hermann-Josef Tebroke, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung: „Diese Rahmenkonzeption ist das Ergebnis und die Reflexion zur Weiterentwicklung der Qualität der Organisation und der Angebote der Familienerholung

insgesamt. Sie greift auf die langjährige Erfahrung und Sachkompetenz aus der anwaltschaftlichen Arbeit mit Familien in den Familienferienstätten zurück und nimmt Bezug auf das Ergebnis des Projektes „Zukunftswerkstatt Familienerholung und Qualitätsentwicklung in gemeinnützigen Familienferienstätten“. Die Rahmenkonzeption stellt zugleich sicher, dass das besondere Profil der jeweiligen Familienferienstätte weiter zur Geltung kommt“.

Die Einführung verbindlicher Qualitätsstandards ermöglicht nicht nur die Sicherung einer hohen Qualität der Angebote in den Häusern, sondern legt zudem offen dar, welchen Beitrag die gemeinnützige Familienerholung zur allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie gemäß § 16 SGB VIII leistet.

 

Pressemeldung als PDF zum Downloaden