Landesförderung Bayern

Die Förderung des Freistaates Bayern wurde mit der Erhöhung der Einkommensgrenzen und der Zuschussleistung deutlich verbessert. Dadurch werden mit dieser Förderung noch mehr Familien erreicht.

Allgemeine Voraussetzungen

Gefördert werden nur Erholungsaufenthalte in Familienferienstätten.

Dabei kann nur für gemeinsame Erholungsaufenthalte von Eltern, Elternteilen, Pflegeeltern und allein erziehenden Müttern und Vätern mit einem oder mehreren Kindern, für das/die Kindergeld bezogen wird, ein Zuschuss gewährt werden. In begründeten Ausnahmefällen gilt dies auch für gemeinsame Erholungsaufenthalte von Großeltern mit einem oder mehreren Enkelkindern, für das/die die Eltern, Elternteile, Pflegeeltern und alleinerziehende Mütter und Väter Kindergeld beziehen.

Weitere Voraussetzung ist, dass die Familien ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben. Gefördert werden nur Aufenthalte in Bayern oder in Einrichtungen, die vom Freistaat Bayern gefördert wurden. Während der Schulferienzeit werden auch Aufenthalte im übrigen Bundesgebiet gefördert.

Die Teilnahme an einem Angebot der Eltern- und Familienbildung während des Erholungsaufenthaltes ist grundsätzlich Voraussetzung für die Gewährung eines Zuschusses (Nachweis ist erforderlich).

Gefördert wird jährlich ein Erholungsaufenthalt.

WICHTIGER HINWEIS!

Die Förderung des Freistaates Bayern kann nicht für Familienurlaube in allen Familienferienstätten gewährt werden. Eine Übersicht der für die bayerische Förderung maßgeblichen Familienferienstätten finden Sie auf der Homepage des Zentrums Bayern Familie und Soziales – ZBFS.

Einkommensgrenzen

Das regelmäßige jährliche Nettoeinkommen (Summe der positiven Einkünfte des vorvergangenen Jahres abzüglich 27 % bzw. 22 % für Steuer und Sozialabgaben bei versicherungsfreien oder nicht der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht unterliegenden Arbeitnehmern) zuzüglich etwaiger Transferleistungen (z. B. Arbeitslosengeld I, Bundeselterngeld, Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung – nicht jedoch z. B. Kindergeld, Kindergeldzuschlag, Bayerisches Landeserziehungsgeld und Betreuungsgeld) muss unterhalb folgender Einkommensgrenzen liegen:

  • allein erziehende Eltern (mit einem Kind) 19.000 €
  • beide Eltern (mit einem Kind) 20.500 €
  • je weiteres Kind 4.800 €

Der Einkommensberechnung wird das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen der sechs vor der Antragstellung liegenden Kalendermonate zugrunde gelegt, wenn der Antragsteller dies unter Darlegung einer gewichtigen Änderung der Lebenssituation (z. B. Verlust des Arbeitsplatzes, Scheidung) beantragt.

Geförderte Urlaubsdauer

Mindestens sechs Tage, höchstens 14 Tage; An- und Abreisetag gelten zusammen als ein Tag.

Zuschussleistungen

Die Zuwendung beträgt täglich (An- und Abreisetag gelten zusammen als ein Tag):

  • für jedes berücksichtigungsfähige Kind und jeden berücksichtigungsfähigen erwachsenen Teilnehmer bis zu 15 €
  • für jedes berücksichtungsfähige Kind, das nicht nur vorübergehend körperlich, geistig oder seelisch behindert ist bis zu 20 €

Zuständige Stellen und Antragsverfahren

Anträge sind zu richten an:
Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS)
Hegelstr. 2
95447 Bayreuth
Telefon: (0921) 605-3688 (Mo-Do 9.00 -11.30 Uhr)
Fax: (09 21) 6 05 – 39 04
E-Mail: familienerholung.familienbildung@zbfs.bayern.de

Bitte beachten Sie, dass nur Familienurlaube gefördert werden, für die noch keine Buchung bei der Familienferienstätte erfolgt ist. Eine unverbindliche Reservierung ist zulässig, der Förderantrag muss jedoch vor der verbindlichen Buchung beim ZBFS eingehen!

Die Auszahlung der Zuschüsse erfolgt unverzüglich nach Vorlage einer Bestätigung der Familienferienstätte bzw. des Trägers der Familienferienstätte über den Aufenthalt und die Teilnahme an einem Angebot der Eltern- und Familienbildung beim ZBFS. Die Auszahlung erfolgt unmittelbar an die Familien.

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter: http://www.zbfs.bayern.de/foerderung/familie/erholung/index.php

Fragen zu Urlaubsangeboten und -zielen beantworten:

Caritasverband für die Diözese Augsburg e. V.
-Fachgebiet Vorsorge/Rehabilitation-
Auf dem Kreuz 41
86152 Augsburg
Tel: 08 21 / 31 56 – 3 03
Fax: 08 21 / 31 56 – 2 88
E-Mail: kur@caritas-augsburg.de

Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e. V.
-Abteilung Familienhilfe-
Obere Königstraße 4 b
96052 Bamberg
Tel: 09 51 / 86 04 – 4 36
Fax: 09 51 / 86 04 – 3 34 36
E-Mail: claudia.suck@caritas-bamberg.de
Internet: www.familienerholung-bamberg.de

Caritasverband für die Diözese Eichstätt e. V.
-Referat Kur und Erholung-
Residenzplatz 14
85072 Eichstätt
Tel: 0 84 21 / 50 – 9 66
Fax: 0 84 21 / 50 – 9 09
E-Mail: michaela.gobleder@caritas-eichstaett.de

Amt für Gemeindedienst in der Evang.-Luth. Kirche Bayern
-Familienerholung-
Sperberstraße 70
90461 Nürnberg
Tel: 09 11 / 43 16 – 1 91
Fax: 09 11 / 43 16 – 1 03
E-Mail: familienerholung@afg-elkb.de

Diakonisches Werk der Evang.-Luth. Kirche Bayern
Referat Bezirksstellen – Erholungsmaßnahmen
Pirckheimerstraße 6
90408 Nürnberg
Tel: 09 11 / 93 54 – 315
Fax: 09 11 / 93 54 – 3 43 15
E-Mail: schneider@diakonie-bayern.de

Caritasverband für die Diözese Regensburg e. V.
-Erholungs- und Familienhilfe-
Von-der-Tann-Straße 7
93047 Regensburg
Tel: 09 41 / 50 21 – 1 26
Fax: 09 41 / 50 21 – 1 25
E-Mail: R.Bach@Caritas-Regensburg.de

Familienwerk der Diözese Passau
Domplatz 7
94032 Passau
Tel: 08 51 / 3 93 – 61 01
E-Mail: referat.ehe-familie@bistum-passau.de

Familienbund der Deutschen Katholiken in der Diözese Würzburg e. V.
Kürschnerhof 2
97070 Würzburg
Tel: 09 31 / 3 86 – 6 52 21
Fax: 09 31 / 3 86 – 6 52 29
E-Mail: fdk@bistum-wuerzburg.de